Überall liest man von Chaos an den Flughäfen, verlorenen Gepäckstücken, und vielleicht sind oder waren Sie auch selbst schon davon betroffen. Ein verlorener Koffer mit dem Lieblingsshirt ist natürlich ärgerlich. Aber was, wenn das verlorene Gepäckstück die Transportbox mit Ihrem Haustier darin ist?

Ihr Tier ist alleine, hat Angst, hat Hunger, Durst, kann sein Geschäft nur in der Box verrichten, und das über Stunden. Bei einem verlorenen Gepäckstück sind es dann aber nicht nur ein paar Stunden, sondern es können auch Tage werden. Nicht selten überleben Tiere eine solche Reise nicht.

In den meisten Ländern gibt es dazu zwar keine Erhebungen, in manchen Ländern müssen solche „Zwischenfälle“ jedoch gemeldet werden. Wie der Münchner Merkur schreibt, sind allein bei US-Airlines in den letzten zehn Jahren fast 300 Tiere an Bord ums Leben gekommen; wegen zu niedriger Temperaturen, Sauerstoffmangels oder Stress. 158 Tiere wurden danach verletzt und 52 sind vermisst.

Besonders verwunderlich finden wir diese Zahlen tatsächlich nicht, wenn man beispielsweise an seinen Koffer denkt, und wie es darin aussieht, wenn man ihn nach der Flugreise öffnet. Oft ist das Gepäck darin nicht nur vollkommen durchgeschüttelt, sondern auch eiskalt.
Überlegen Sie sich also bitte genau, ob es wirklich notwendig ist, ihrem Liebling eine solche Tortur anzutun und ihn in eine solche Gefahr zu bringen.

Alle Neuigkeiten