Misshandelt, verwahrlost und krank – so wurde XXL-Bully Rosa zusammen mit ihren Welpen und zwei weiteren erwachsenen Hunden im November 2022 ins Tierheim München gebracht. Unter furchtbaren Umständen mussten die Hunde in einer dunklen Lagerhalle leben: nicht einmal sauberes Wasser stand ihnen zur Verfügung, der Boden war übersät mit Exkrementen. Rosa wurde vermutlich als Gebährmaschine missbraucht, ihr Gesäuge reichte bis zum Boden, der Rücken war stark abgesunken. Die Tiere wiesen Zeichen von Misshandlung auf, offene Fleischwunden sowie zahlreiche Narben waren über Kopf und Körper verteilt, die Ohren kupiert.  

Obwohl Rosa vermutlich keine positiven Erfahrungen mit ihren Bezugspersonen machen durfte, zeigte sie im Tierheim schnell ihr menschenbezogenes und anschmiegsames Wesen. Zwar zuckte sie am Anfang bei jeder schnellen Bewegung der PflegerInnen zurück und flüchtete in die nächstgelegene Ecke, doch schon nach kurzer Zeit zahlte sich der liebevolle Umgang der BetreuerInnen mit der süßen Maus aus: Sie öffnete sich immer mehr und es konnten nie genug Streicheleinheiten sein.

Ihre Welpen zogen auf Pflegestellen und auch die beiden anderen Hunde aus der Lagerhalle, Betty und Savas, fanden ein Zuhause. Nur Rosa blieb im Tierheim. Hier zeigten sich nach und nach immer mehr medizinische Baustellen. Ausschläge, offene Stellen und Entzündungen an den Pfoten machten ihr jeden Tag zu schaffen. Dank intensiver Behandlung und Pflege durch Tierärztinnen und MitarbeiterInnen ging es mit ihr weiter aufwärts und sie bereicherte mit ihrer wundervollen Art den Arbeitsalltag.

Auch in den Genuss von Hundetraining kam unser Mädchen, da sie eine starke Leinenaggression zeigte und mit ihrem hohen Gewicht bei Begegnungen mit Artgenossen schwer zu händeln war. Die XXL-Bully-Hündin lernte stetig dazu, liebte ihre GassigeherInnen, schlief viel und entpuppte sich als wahre Badenixe. Jetzt fehlte nur noch das richtige Zuhause zu ihrem perfekten Glück.

Das Tierheim öffnete im April 2022 nach der Coronazeit wieder an zwei Tagen in der Woche seine Pforten für BesucherInnen. Rosa löste bei allen stets Begeisterung aus, adoptieren wollte den Goldschatz aber niemand. Bis Sindy und Paul ins Hundehaus 2 kamen und sich auf den ersten Blick verliebten. Stundenlang saßen sie vor Rosas Zwinger, redeten und spielten mit ihr und waren total begeistert. Nachdem das Paar immer wieder zu den Öffnungszeiten aufgetaucht war, meldeten sie ernsthaftes Interesse an einer Adoption an. Bei jedem Treffen mit der süßen Hündin war ihnen die Begeisterung und die große Zuneigung für unseren Schatz anzusehen.

Nach einigen Wochen Gassigehen und Training durfte Rosa Ende November 2023 endlich ausziehen. PflegerInnen, TrainerInnen und natürlich Sindy und Paul waren überglücklich. Seitdem genießt die Zaubermaus in ihrem neuen Zuhause ganz viel Ruhe, Streicheleinheiten, Powernaps und Spaziergänge. Vielen Dank für euren Einsatz und eure Bereitschaft, einen Hund mit Geschichte und gesundheitlichen Problemen bei euch aufzunehmen und ihm soviel Liebe zu schenken. Tolle Menschen wie ihr sorgt für die Gänsehautmomente in unserem Job, die wir neben dem Leid, das uns täglich begegnet, so dringend benötigen.

Alle Neuigkeiten
.