Zum Glück ist sie nun bei uns, wird von unseren HundepflegerInnen liebevoll gepflegt, auf unsere Kosten am 14. Oktober am Herzen operiert und danach, wenn sie wieder fit ist, in ein fürsorgliches Zuhause vermittelt.

Zum heutigen Welttierschutztag, der für uns eigentlich jeden Tag ist, wollten wir einfach mal Sofies Schicksal mit euch teilen. Jedes Jahr nehmen wir etwa 8.000 Haus-, Nutz- und Wildtiere auf, kümmern uns bis zu ihrer Vermittlung um artgerechte Unterbringung und tierärztliche Versorgung für sie.

Darüber hinaus betreiben wir einen Gnadenhof in Kirchasch bei Erding für Tiere, die aufgrund von Krankheiten, Verhaltensauffälligkeiten oder wegen ihres Alters schlechte Vermittlungschancen haben und/oder etwas mehr Ruhe brauchen.

Die größten Kosten sind, neben Tierfutter, die eigentlichen Versorgungskosten wie ärztliche Betreuung, Pflege und Unterbringung. Viele unserer Schützlinge erfahren im Tierheim zum ersten Mal einen positiven Kontakt zu Menschen. Unsere erfahrenen Pflegerinnen und Tierärztinnen nehmen sich trotz ihrer hohen Auslastung die Zeit, unseren Tieren liebevolle Zuwendungen zu schenken.

Täglich mehr als 1000 Tiere finden auf unserem rund 58.000 m² Gelände eine sichere Zukunft.

Wir im Tierheim

• füllen täglich rund 1.000 Futterschüsseln,

• verbrauchen pro Jahr 210 Tonnen Tiernahrung und Streu für unsere Schützlinge,

• investieren 65.000 Euro pro Monat für die tierärztliche Versorgung unserer Schützlinge,

• beraten rund 50.000 Tierheim-Besucher pro Jahr - kompetent und persönlich.

Ungezählt sind die Schmuseeinheiten, die unsere Schützlinge von den Tierpflegern erhalten! ❤

Doch das reicht nicht! Damit irgendwann vielleicht kein Welttierschutztag mehr nötig ist, um die Gesellschaft daran zu erinnern, dass sie auch den Tieren gegenüber eine Verantwortung trägt, fordern wir endlich mehr Tierschutz in unserer Bundespolitik!

#JetztMehrTierschutz - wir brauchen endlich eine Tierschutz-Koalition!

Nach der #Bundestagswahl fordern wir am heutigen #Welttierschutztag die potentiellen Koalitionäre dazu auf, Tierschutz endlich ernst zu nehmen. Denn wer auch immer zukünftig regiert: Ein Koalitionsvertrag, der dem Tierschutz keine entscheidende Rolle beimisst, ist für uns nicht akzeptabel!

Das sind unsere Forderungen:

➤ Eine wichtige Maßnahme ist die Einführung einer Stabsstelle Tierschutz im Bundeskanzleramt. Denn als Abteilung in einem letztlich dem Tiernutzen verpflichteten Bundesministerium für Landwirtschaft wird der Tierschutz stetig an den Rand gedrängt.

➤ Wir fordern zudem, Tierheime besser finanziell zu unterstützen und das Ehrenamt zu stärken.

➤ Tiere in der Landwirtschaft müssen besser geschützt und Tierversuche durch Alternativmethoden ersetzt werden.

➤ Den illegalen Welpenhandel muss die neue Regierung massiv bekämpfen, etwa mit einem Verbot des Tierhandels auf Online-Verkaufsplattformen.

➤ Es braucht eine Heimtierschutzverordnung, die unter anderem Zucht und Handel mit den Tieren verbindlich regelt, Verbandsklagerecht für seriöse Tierschutzorganisationen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ohne großherzige Tierfreunde wie euch wäre unsere tägliche Arbeit für die Tiere nicht möglich. Dafür möchten wir uns bei allen Spenderinnen, Unterstützerinnen und Helfer*innen von tiefstem Herzen bedanken! ❤

Du möchtest uns und unseren Tieren ebenfalls helfen? Hier auf unserer neuen Homepage finden Sie alle Infos, Spenden- und Mitwirkungsmöglichkeiten: Mitmachen / Spendenmöglichkeiten

Alle Neuigkeiten