Tierschutzverein München e.V. erhält den Bayerischen Tierschutzpreis 2022

Tierschutzverein München e.V. mit dem Bayerischen Tierschutzpreis 2022 ausgezeichnet

Der Tierschutzverein München e.V. hat 11.10.2022 für seine Ukrainehilfe den Bayerischen Tierschutzpreis erhalten. Verliehen wurde der Preis vom Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber im Max-Joseph-Saal der Residenz München. In seiner Begrüßungsrede betonte der Minister: „Tierschutzpreisverleihung ist an einem Tag im Jahr, aber der Preis müsste eigentlich jeden Tag, an 365 Tagen im Jahr verliehen werden!“. Denn gerade auf den Tierheimen läge seit der Corona-Pandemie eine große Last. Diese Last spürt auch der Münchner Tierschutzverein und freut sich daher über das Preisgeld in Höhe von 4.000.- Euro. Dennoch stand für die Tierschützerinnen außer Frage, ihren Beitrag für Tiere in und aus der Ukraine zu leisten. „Wir bedanken uns herzlichst bei allen Unterstützerinnen und beim Veterinäramt München, das uns für diesen Preis vorgeschlagen hat.“, so Karola Runge vom Vereinsvorstand, die den Preis stellvertretend entgegennahm.

Zum prämierten Projekt

Angesichts der schrecklichen Lage in der Ukraine war es dem Team des Tierschutzverein München e.V. ein großes Anliegen zu helfen. Deshalb wurde am ersten Märzwochenende eine große Sammelaktion für humanitäre Güter und Tiernahrung gestartet. Solidarität und Spendenbereitschaft der Münchner Bürger*innen waren unglaublich, sodass der Ansturm zwischenzeitlich kaum zu bewältigen war. Innerhalb von 24 Stunden waren genug Artikel gesammelt, um mindestens einen kleinen LKW zu befüllen. Am Dienstag, den 9. März dann verließen 44 Tonnen Hilfsgüter das Münchner Tierheim und machten sich in einem großen LKW auf den Weg in die Ukraine.

Auch nach der Aktion riss der Spendenfluss nicht ab. So sammelte der Verein weiterhin Spenden - nun wieder speziell für Tiere, die in der Not im Krisengebiet zurückgelassen wurden. Diese Spenden konnten dann dank der Ukrainisch-Griechisch-Katholischen Pfarrei München in die Krisengebiete transportiert werden.

Hilfe für Geflüchtete mit Tieren in München

Menschen, die mit ihren Tieren aus der Ukraine geflüchtet sind und in den Münchner Flüchtlingsunterkünften an anderen Stellen ankamen, konnten sich an den Tierschutzverein wenden, um kostenlos Tierfutter und tiermedizinische Versorgung für ihre tierischen Begleiter zu erhalten. Für die vielen Sachspenden wurde ein Zelt errichtet, in dem das Futter, Geschirre, Näpfe, Katzen- und Nagerstreu sowie Transportboxen etc. sortiert wurden. Die Tierschutzinspektoren des Vereins waren permanent im Einsatz und brachten je nach Bedarf Spenden in die Notunterkünfte. Vor Ort machten sie sich ein Bild vom Zustand der Flüchtlingstiere. Viele von ihnen waren von der Flucht und dem Kriegsgeschehen in der Ukraine sichtlich mitgenommen, mussten von den Tierärztinnen des Tierschutzvereins versorgt, teilweise sogar operiert werden, bis sie anschließend wieder ihren Besitzerinnen übergeben wurden.

Sonderfahrt zu Ostern

Dank zweier Transportunternehmer, die noch über Ostern die Fahrt in die Ukraine auf sich nahmen, konnten Mitte April weitere Sachspenden an eine Pflegestelle in Uschgorod und an verschiedene Pflegestellen vor Ort verteilt werden. In Anbetracht der Dringlichkeit war die Freude riesig und auch die Münchner Tierschützer waren froh, wenn auch nur einen minimalen Beitrag zum Wohl der Tiere leisten zu können.

„In Gedanken sind wir bei allen Betroffenen und hoffen, dass dieser Albtraum in der Ukraine bald endlich vorbei ist.“, so Karola Runge vom Tierschutzverein München e.V. Auch wenn es inzwischen keine Notunterkünfte mehr gibt, steht der Verein weiterhin als Ansprechpartner bereit, hilft in Notfällen und bietet Tieren von Geflüchteten bei Bedarf tiermedizinische Versorgung.

Alle Neuigkeiten